Impressum

DEAB Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V.
Geschäftsstelle
Vogelsangstraße 62
70197 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 711 / 66 48 73 60
E-Mail: info@deab.de

Bankverbindung:
DEAB e.V.
Konto-Nr.: 75548900 - BLZ: 43060967
IBAN: DE42 4306 0967 0075 5489 00 - BIC GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG

Vorstandssprecher*in: Luzia Schuhmacher, Ralph Griese
Registergericht: Amtsgericht Stuttgart
Registernummer: VR 7168

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV:
Uwe Kleinert (Anschrift wie oben)

Redaktion SüdZeit:
Susanne Schnell (verantwortlich)
Reinhard Hauff
Eugen Schütz
Luzia Schuhmacher
Silke Wedemeier
Uta Umpfenbach

Konzeption und Umsetzung
millenium Werbeagentur GmbH
Hafenstraße 86
68159 Mannheim, Germany

Telefon: +49 621 - 128 55 44 0
Telefax: +49 621 - 128 55 44 22
E-Mail: info@millenium.de
Internet: www.millenium.de

Hier finden sie uns

Vogelsangstr. 62
70197 Stuttgart

0711 / 66487360
info@deab.de

Schreiben Sie uns

  • Ihr Name
  • Email Addresse
  • Nachricht
  •  

Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V.

Sie sind hier > Themen & Programme > Globales Lernen

Globales Lernen in Baden-Württemberg

Alle, die im Sinne Globalen Lernens in Praxis und Theorie unterwegs sind, eint die Vision von einem Leben in einer human gestalteten Weltgesellschaft – überall auf der Welt, jetzt und in Zukunft.

Täglich wird uns vor Augen geführt, dass die Menschen in Zeiten der Globalisierung vor großen Herausforderungen stehen: die Überwindung der Kluft zwischen Reich und Arm, Wirtschafts- und Finanzkrisen, Klimawandel, Verlust der Biodiversität, Bedrohung der internationalen Sicherheit – die Liste ließe sich fortsetzen. In vielen internationalen, nationalen und regionalen Beschlüssen der letzten Jahrzehnte wurden deshalb Ziele, Aktionspläne und konkrete Maßnahmen formuliert, die zur Bewältigung der Probleme im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in allen Teilen der Welt beitragen sollen. Soziale Gerechtigkeit, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, ökologische Verträglichkeit und demokratische Politikgestaltung sind dabei Zieldimensionen, die miteinander in Beziehung stehen und in Balance zu bringen sind. Weitere Dimensionen wie friedliche Konfliktlösung, kulturelle Selbstbestimmung, Chancengleichheit und Inklusion sind eng damit verbunden.

Globales Lernen sucht und gibt pädagogische Antworten auf die Erfordernisse einer nachhaltigen Entwicklung der Weltgesellschaft als die notwendige Transformation pädagogischen Denkens und Handelns im Kontext einer sich globalisierenden Weltgesellschaft. Globales Lernen kann somit als ein konstituierendes Element der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) betrachtet werden. Bildung für alle, Soziales Lernen, Interkulturelles Lernen, Friedenspädagogik, Inklusives Lernen und Lebenslanges Lernen sind Beispiele weiterer pädagogischer Ansätze, die mit Globalem Lernen in Verbindung gebracht werden.

Weiterlesen: Globales Lernen – früher, besser, umfassender (Sigrid Schell-Straub)


Aktivitäten & Publikationen
 

Katalog Globales Lernen

Globales Lernen in Baden-Württemberg (2014)
Angebote für Schulen
In Anlehnung an den BNE-Kompass, die Online-Datenbank für außerschulische Angebote im Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Baden-Württemberg (http://www.bne-kompass.de/) und auch im Sinne des erfolgreich durchgeführten Schülerkongresses „Global Eyes – Augen auf für eine zukunftsfähige Welt“ steht nun der Anbieter-Katalog „Globales Lernen in Baden-Württemberg – Angebote für Schulen“ in überarbeiteter Fassung zur Verfügung.
Download

   
Logo Facilitating Global Learning

Projekt „Facilitating Global Learning“ – Mehr Qualität in der Fortbildung von MultiplikatorInnen des Globalen Lernens
Im April 2013 startete von der EU kofinanzierte Projekt „Facilitating Global Learning“, ein gemeinsames Projekt von DEAB, EPiZ, finep sowie zwei portugiesischen und einer rumänischen NRO. Im Mittelpunkt des Projektes steht die Ausarbeitung einer Fortbildungsreihe für MultiplikatorInnen des Globalen Lernens und die Erstellung eines Handbuches. Als Grundlage wird eine Studie zur Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse erstellt.
Mehr erfahren

   
Museo Mundial 

Museo Mundial – Museen als Orte für Globales Lernen

Museen sind etablierte Einrichtungen für informelle Bildung und bieten durch ihr breites Spektrum an Ausstellungen etwa in den Bereichen Ernährung, Arbeit, Energie, Umwelt, Handwerk, Handel, etc. vielfältige Anknüpfungspunkte für Globales Lernen, die bisher nur wenig genutzt werden. Das Projekt Museo Mundial möchte diese Lücke schließen und erarbeitet einen praxisnahen Ansatz, mit dem Globales Lernen für MuseumsbesucherInnen angeboten werden kann.
Mehr erfahren

   
WeltWeitWissen2014 - Programmheft 

Bundesweiter Kongress "WeltWeitWissen – Perspektiven wechseln" im Januar 2014 in Stuttgart
„Perspektiven wechseln“ lautete der Titel des bundesweiten Bildungskongresses „WeltWeitWissen 2014“ zu Globalem Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung, der vom 16. bis 18. Januar 2014 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart stattfand. Veranstaltet wurde er vom Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) und dem Staatsministerium Baden-Württemberg in Kooperation mit zahlreichen Partnern. Rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter BildungsreferentInnen, PädagogInnen, MultiplikatorInnen sowie Schülerinnen und Schüler, nutzten die zahlreichen Angebote des Bildungskongresses: Neben Vorträgen bot die dreitägige Veranstaltung 51 Workshops, einen breit aufgestellten Bildungsmarkt, vielfältige Jugendprojekte von Theater bis Second-Hand-Modenschau, Filme, Tanz sowie eine bio-regio-faire Verkostung.
Mehr erfahren

   
DEAB, Globales Lernen Baden-Württemberg

Anbieter-Katalog "Globales Lernen in Baden-Württemberg" (2013)
In Anlehnung an den BNE-Kompass und auch im Sinne des Schülerkongresses „Global Eyes – Augen auf für eine zukunftsfähige Welt“ hat der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg einen Anbieter-Katalog „Globales Lernen in Baden-Württemberg – Angebote für Schulen“ herausgegeben. Insbesondere an Schulen gerichtet, umfasst er vielfältige und attraktive Angebote und Konzepte außerschulischer entwicklungspolitischer Akteure und lädt zur Zusammenarbeit zwischen Schulen und außerschulischen Anbietern ein.
Mehr erfahren

   
Global Eyes - Januar 2013 

Schülerkongress "Global Eyes – Augen auf für eine Zukunftsfähige Welt" (11.1.2013)
Rund 450 Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich am Freitag, 11. Januar 2013, auf dem Schülerkongress „Global Eyes – Augen auf für eine zukunftsfähige Welt“ im Stuttgarter Rathaus mit der Frage, wie die Welt von morgen gerechter und nachhaltiger gestaltet werden kann. Der Kongress bot den Schülerinnen und Schülern aus 23 Schulen ein vielseitiges Programm, das neben der Wissensvermittlung auch Raum bot für Musik und Tanz, eine Modenschau und einen Flashmob.
Mehr erfahren

 
 
Vernetzung und Mitarbeit 

Landesarbeitskreis Bildung für Eine Welt (LAK)
Der LAK ist ein Netzwerk engagierter PädagogInnen, Lehrkräfte und MultiplikatorInnen, die sich dafür einsetzen Globales Lernen in der schulischen und außerschulischen Bildungspraxis in Baden-Württemberg zu befördern.
Mehr erfahren: www.lak-bw.org/

BNE-Kompass
Der BNE-Kompass ist die Online-Datenbank für außerschulische Angebote im Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Baden-Württemberg, die vielfältige Medien, E-Learning-Angebote, Projekte, Lernorte und Referent/innen von außerschulischen Bildungspartnern umfasst.
Mehr erfahren: www.bne-kompass.de


Akteure des Globalen Lernens

EPiZ – das Haus des Globalen Lernens
Das Entwicklungspädagogische Informationszentrum Reutlingen (EPiZ) und die Regionale Bildungsstelle des bundesweiten Programms „Bildung trifft Entwicklung“ (BtE), getragen vom Arbeitskreis Eine Welt Reutlingen e.V. (AK1W), bilden ein Haus des Globalen Lernens, das sowohl regional, überregional wie auch bundesweit und international tätig bzw. vernetzt ist.
Mehr erfahren: www.epiz.de

Bildung trifft Entwicklung
In der Initiative „Bildung trifft Entwicklung“ vermittelt das EPiZ Fachkräfte aus der Entwicklungszusammenarbeit, die ihre Kompetenzen in Bildungsveranstaltungen in Schulen, Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, Kirchen, Weltläden und Umweltbildungseinrichtungen einbringen.
Mehr erfahren: BtE-Seite des EPiZ